ELEKTROMOBILITÄT – MEGATREND DER NÄCHSTEN JAHRE.

Elektromobilität ist somit Teil der weltweiten Mobilitätswende. Das Angebot an Fahrzeugen reicht bereits heute vom Klein- bis zum Sportwagen. Seit Ende 2015 sind bereits über 40 Modelle auf dem Markt, davon 29 Serienmodelle von deutschen Herstellern. Jahr für Jahr kommen weitere attraktive und vor allem preiswerte Modelle hinzu.

Nach dem Willen der Bundesregierung wird angestrebt, dass bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge durch Deutschland rollen. Ausführliche Informationen finden Sie auf der Internetseite „Nationale Plattform Elektromobilität“ unter www.nationale-plattform-elektromobilitaet.de

Aktuell hat die Landesregierung für die Errichtung von Ladepunkten zur Elektromobilität neue Förderrrichtlinien veröffentlicht.

Die jetzt in Kraft getretene überarbeitete Förderrichtlinie „Emissionsarme Mobilität“ ist bis zum 30.11.2020 befristet und bedeutet eine Erhöhiung der bisherigen Fördersätze.

Die Förderquote erhöht sich für Unternehmen und Privatleute von 50 auf bis zu 60% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Die Förderhöchstgrenze pro Ladepunkt steigt um 1.000 €. Das bedeutet im Einzelnen:

1. Nicht öffentlich zugängliche Ladepunkte
• Privatleute: 2.000 €
• Unternehmen: 2.000 € (Wallbox) bzw. 4.000 € (Ladesäule)
• Kommunen: 2.600 € (Wallbox) bzw. 5.800 € (Ladesäule)

2. Intelligente, nicht öffentliche Ladepunkte
• Privatleute: 3.500 €
• Unternehmen: 3.500 € (Wallbox) bzw. 5.500 € (Ladesäule)
• Kommunen: 4.100 € (Wallbox) bzw. 7.300 € (Ladesäule

3. Öffentlich zugängliche Ladepunkte
• Förderhöchstgrenze steigt auf 6.000 €

Das Land NRW gewährt einen zusätzlichen Bonus von 500 € pro Ladepunkt, der zumindest teilweise mit vor Ort eigenerzeugtem Strom aus einer neu errichteten Erneuerbare-Energie-Anlage betrieben wird.

Für Ladeinfrastruktur, die zumindest teilweise über einen stationären Batteriespeicher mit regenerativem Strom versorgt wird, gibt es einen Zusatzbonus von 200 € pro Kilowattstunde Speicherkapazität.

Informationen zu den Förderungssätzen:
Landesprogramm progres.nrw

Informationen zu den Förderanträgen in NRW:
www.bezreg-arnsberg.nrw.de

Informationen zu den Förderanträgen für öffentlich zugängliche Ladepunkte:
Landesprogramm progres.nrw

Daher sollte bei der Planung einer privaten Ladestation auch immer über eine Photovoltaikanlage in Verbindung mit einem Batteriespeicher mitgedacht werden. Neben der Bezuschussung macht die Nutzung der Sonnenernergie zum Betanken des eigenen PKW nicht nur wirtschaftlich Sinn sondern gibt auch ein gutes Gefühl.

Wichtig für den Käufer eines Elektrofahrzeugs wie z.B. Elektro-PKW oder Plug-In-hybrid-PKW, E-Bike, E-Scooter ist aber nicht nur der Kauf. Ein gemeinsames Merkmal dieser Antriebskonzepte ist es, dass die Fahrzeuge direkt am Stromnetz aufgeladen werden. Daher ist es wichtig, über eine komfortable und sichere Ladeinfrastruktur zu verfügen.

In diesem Zusammenhang kommt es hier neben ausreichenden Ladestationen in öffentlichen Bereichen vor allem auf sichere und schnelle Lademöglichkeiten im Eigenheim oder sonstigen Immobilien an, denn das Aufladen von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen stellt spezielle Anforderungen an die benötigte Ladeinfrastruktur.

Eine sichere Ladeinfrastruktur hat maßgeblichen Einfluss auf den sicheren und vor allem schnellen Ladebetrieb eines Elektrofahrzeuges, da die private Lademöglichkeit für das Fahrzeug nicht nur an die elektrische Anlage des Anschlussnehmers anknüpft, sondern auch mit dem Versorgungsnetz des Energieversorgers verbunden werden muss.

In diesem Fall ist zur Gewährleistung der elektrischen Sicherheit die Prüfung der Anschlüsse durch eine qualifizierte Elektrofachkraft geboten. Aus diesem Grund sind wir auch eingetragener Fachbetrieb für Elektromobilität im Fachverband der elektrotechnischen Handwerke Nordrhein-Westfalens und des ZVEH.

Unsere speziell im Bereich Elektromobilität geschulten Mitarbeiter beraten Sie gerne in allen Dingen rund um Ihre Ladestation.
Unsere Leistungen, die wir nur mit eigenen Mitarbeitern ausführen, umfassen:

➢ Beratung vor dem Kauf einer Ladestation gemäß Ihren persönlichen Bedürfnissen

➢ Information über die technischen Anforderungen, die Ihr Elektrofahrzeug an ein effizientes Lademanagement stellt

➢ Durchführung eines Pre-Checks vor Ort mit anschließender Angebotserstellung. (Dieser Pre-Check ist kostenpflichtig, die Kosten entfallen jedoch bei Auftragsvergabe)

➢ Unterstützung bei der Antragstellung zur Förderung Ihrer beabsichtigten Ladestation

➢ Unterstützung bei der Antragstellung zur Anzeige der Ladestation beim zuständigen Netzbetreiber

➢ Normengerechte, an die elektrische Infrastruktur Ihres Hauses angepasste Installation und Inbetriebnahme der Ladestation

➢ Durchführung aller notwendigen Hausanschluss- oder Tiefbauarbeiten durch unser eigenes Fachpersonal

➢ Angebot von Wartungs- und Inspektionsleistungen für Ihre Ladestation

Dabei profitieren wir von unserer über 60-jährigen Erfahrungen im Ortsnetzbau, da wir sowohl die Tiefbauleistungen als auch den Anschluss an das Versorgungsnetz des lokalen Energieversorgers übernehmen.

Wir erledigen alle Aufträge schnell und mit höchster Qualität. Eine qualifizierte Bauleitung ist bei uns selbstverständlich.

Unser Technisches Büro, besetzt mit Handwerksmeistern, steht Architekten, Fachplanern und selbstverständlich unseren Kunden beratend zur Verfügung.

Die Breilmann KG ist zertifizierter Installationspartner von wallbe
Unternehmen für eMobility-Lösungen.